Religionsunterricht Oberstufe

Religion in der Oberstufe


Die Kantonsregierung hat Ende November 2020 einige Anpassungen an den Rahmenbedingungen des Lehrplans der Volksschule genehmigt. Ab dem Schuljahr 2021 / 2022 gibt es wieder das Fach Religion. ERG geht zurück an die Klassenlehrperson im Klassenverband. Der Religionsunterricht orientiert sich an den Kompetenzen des Lehrplans Volksschule.

Inhalte

Im Religionsunterricht lernen die Schülerinnen und Schüler die Inhalte
und Einrichtungen des Christentums kennen und setzen sich mit dem
Glauben und religiösen Grundüberzeugungen auseinander, die unsere Gesellschaft prägen. So lernen sie, wie die christliche Religion gelebt werden kann. Sie beginnen,
eine Grundentscheidungen zu reflektieren, auszudrücken und zu begründen.
Sie lernen über den eigenen Glauben zu sprechen und werden auf ihrem Weg zur religiösen Mündigkeit von kirchlichen Lehrpersonen begleitet.

Ökumene

Der Lehrplan für Religionsunterricht ist ökumenisch konzipiert und verantwortet.
Die Schülerinnen und Schüler werden sowohl die Gemeinsamkeiten im christlichen Glauben als auch die Besonderheiten der verschiedenen Konfessionen kenne lernen
und sich darin orientieren können.

Konkrete Umsetzung

Gesamtübersicht

1. Oberstufe 1 Lektion in der Stundentafel
2. Oberstufe 7 Abend à 3-3,5h
3. Oberstufe Wochenende von Donnerstagabend bis Samstagabend

1. Oberstufe

In allen 3 Oberstufenschulhäusern gibt es neu wieder jeweils eine Lektion Religionsunterricht.
Diese Lektion soll in der Stundentafel platziert werden. Jedoch werden die Lektionen an Randstunden morgens oder nachmittags stattfinden.

2. Oberstufe

Der Unterricht findet an 7 Abenden als Blockunterricht statt. Die Themenabende dauern jeweils 3 – 3,5 Stunden.
Die SuS treffen sich 2 mal im Jahr 3 Wochen nacheinander am selben Abend.

• Erster Block wäre im Herbst
• Zweiter Block Anfang Jahr
• Abschlussabend im Frühling/Sommer

3. Oberstufe

Der Unterricht findet kompakt als Wochenende statt.
Das Wochenende dauert von Donnerstagabend bis Samstagabend.
Die SuS werden für den Freitag von der Schule freigestellt.

Anmeldung

Kinder, deren Eltern einer Landeskirche angehören, gelten aufgrund ihrer Konfessionszugehörigkeit als zum Religionsunterricht angemeldet.
Aber auch alle anderen Interessierten dürfen den Religionsunterricht besuchen, unabhängig ihrer Religionszugehörigkeit.

Fragen?

Der Religionsunterricht wird von den folgenden zwei Personen verantwortet, die gerne bei Fragen Auskunft geben:

Katholische Kirche:
Marlene Wirth,

Tel: 071 914 88 56


Evangelische Kirche:
Armin Elser

Tel: 076 374 78 64

Marlene Wirth

Religionspädagogin